Pressekonferenz

Pressekonferenz „Wissen schaf(f)t Nutzen“

05.10.2016, 11.45 bis 12.45 Uhr, Raum Austen, Urania, An der Urania, 10785 Berlin
Programm

  • Dr. Monika Klinkhammer-Schalke, Kongresspräsidentin des Deutschen Kongresse für Versorgungsforschung 2016 (Regensburg)
    „Wissen schaff)t Nutzen“
  • Dr. Michel Wensing, Universitätsklinikum Heidelberg
    „Barrieren erkennen, Verhalten verändern: Neues aus der Implementierungsforschung“
  • Antonius Helou, Bundesministerium für Gesundheit (Bonn)
    „Welche Rolle spielt die Versorgungsforschung für gesundheitspolitische Maßnahmen (z. B. Nationaler Krebsplan und Diabetes-Surveillance)?“
  • Dr. Edmund Neugebauer, Vorsitzender des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung e.V. (Neuruppin)
    „Was erwartet die Versorgungsforschung von der Politik?“
  • Fragen und Antworten

 

Im Vordergrund des 15. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung 2016 steht die Frage nach dem direkten Patientennutzen von Gesundheitsleistungen. Was nutzt dem Patienten unmittelbar? Welche Barrieren verhindern, dass dieser Nutzen beim Patienten ankommt? Was kann die Versorgungsforschung zur Verbesserung beitragen? Und welche Erkenntnisse werden benötigt, damit die Politik die Krankenversorgung besser im Sinne des Patienten steuern kann? Diese Themen stehen auch im Mittelpunkt unserer Pressekonferenz zum DKVF 2016. Wir freuen uns, Sie bei der Pressekonferenz begrüßen zu dürfen. Um Anmeldung bis zum 29. September 2016 unter dkvf-presse@dnvf.de wird gebeten.

 

Pressekontakt
Dr. Katrin Mugele
i.A. des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung e.V.
c/o IMVR, Eupener Str. 129, 50933 Köln
Tel.: +49 1622077559
dkvf-presse@dnvf.de