BMG Symposium

eintritt-frei

Der Eintritt ist frei, um eine Voranmeldung per E-Mail
an thilo.huebner@mcon-mannheim.de wird gebeten.

 

Donnerstag, 06.10.2016, 18:00 – 20:00 Kleist Saal, Satellitensymposium
Herausforderung Diabetes – Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung im Dialog

Vorsitz: M. Klinkhammer-Schalke (Regensburg), W. Hoffmann (Greifswald)

Eine steigende Anzahl chronisch kranker Menschen mit Diabetes mellitus stellt Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung vor große Herausforderungen. Zum einen gilt es die Ursachen dieser komplexen Erkrankung zu bekämpfen. Zum anderen sind Menschen mit Diabetes mellitus auf bestmögliche medizinische Versorgung angewiesen, um den Alltag mit ihrer Erkrankung zu bewältigen und gefürchtete Spätfolgen zu vermeiden. Die Gesundheitspolitik hat über die letzten Jahre Anstrengungen unternommen, um Prävention, Früherkennung und Versorgung von Diabetes mellitus in Deutschland zu verbessern. Hierzu zählen z. B. die Einführung der Disease-Management-Programme für Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2, die Einführung des Screenings auf Schwangerschaftsdiabetes und die Verabschiedung des Präventionsgesetzes. Gleichzeitig wurden wegweisende Projekte initiiert wie der Aufbau einer nationalen Diabetes-Surveillance beim Robert Koch-Institut, um eine verlässliche Datengrundlagezur Versorgungssteuerung zu schaffen.

Somit ist es Zeit, sich zu fragen: Was haben diese Maßnahmen bewirkt und welche Anpassungen sind notwendig? Welche Informationen und Daten benötigen gesundheitspolitische Entscheidungsträger aus der Versorgungsforschung? Und umgekehrt: Was erwarten sich Versorgungsforscher von der Gesundheitspolitik? Die Erwartungen und Interessen von Forschung und Politik sind nicht immer gleichgerichtet. Daher ist ein intensiver und fortgesetzter Dialog notwendig, um die jeweiligen Bedarfe, Erwartungen und Handlungsmöglichkeiten zu klären, aber auch gemeinsame Ziele und Optionen der Zusammenarbeit zu bestimmen. Daher freuen wir uns über eine rege Diskussion in diesem gesundheitspolitischen Satellitensymposium mit Impulsreferaten und Kurzstatements aus Sicht der Gesundheitspolitik, der Versorgungsforschung, der Patientenversorgung und der Selbstverwaltung.

Impulsreferate

18:00 Was erwartet die Gesundheitspolitik in der Diabetesbekämpfung von der Versorgungsforschung?
K. Knufmann-Happe (Bonn)
18:15 Was erwartet die Versorgungsforschung in der Diabetesbekämpfung von der Gesundheitspolitik?
H. Pfaff (Köln)

 

Versorgungsforschung in Aktion

18:30 „DMP & Co“– Was haben wir erreicht, was ist zu tun?
B. Hagen (Köln)
18:45 Angewandte Versorgungsforschung zu Diabetes
A. Icks (Düsseldorf)
19:00 Diabetes-Surveillance als Grundlage der Versorgungssteuerung
C. Scheidt-Nave (Berlin)
19:15 Podiumsdiskussion mit:

  • Thomas Danne, Delegierter diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, Berlin
  • Regina Klakow-Franck, Gemeinsamer Bundesausschuss, Berlin
  • Karin Knufmann-Happe,Ministerialdirektorin Bundesministerium für Gesundheit, Berlin
  • Helga Kühn-Mengel, Mitglied des Bundestages, Berlin
  • Dietrich Monstadt, Mitglied des Bundestages, Berlin
  • Holger Pfaff, Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR), Köln
  • Gerhard Schillinger, AOK-Bundesverband, Berlin

 

Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Flying Dinner statt zu dem alle herzlichst eingeladen sind und neben dem guten Essen auch viel Raum für weitere angeregte Diskussionen mit den ReferentInnen und allen Teilnehmern zur Verfügung steht.

Programm als PDF